Erzähle Kindern von deinen eigenen Glaubenserfahrungen

Oft hat eine persönliche Geschichte zu einem Thema größere Aussage kraft als eine Moralpredigt. Statt einem Kind bei einem Thema oder einer Frage, die es beschäftigt, einfach zu sagen, was es tun soll, kann es manchmal hilfreicher sein, ihm eine Geschichte aus deinem eigenen Leben zu erzählen. Es hilft Kindern, kreativer zudenken und gibt ihnen die Zuversicht, selbst zu einer eigenen Lösung zu kommen.

Wenn Kinder Fragen stellen, hören wir ihnen idealerweise erst einmal zu und versuchen darüber mit ihnen weiter ins Gespräch zu kommen. Das funktioniert beispielsweise mit Antworten wie: „Du bringst hierwirklich wichtige Fragen ein.“ Oder: „Als ich ein Kind war, habe ich mir diese Frage auch gestellt. Ich freue mich, dass du über deine Gedanken mit mir sprichst.“

Überlege, welche Geschichten du den Kindern in deinem Umfeld zu erzählen hast.

Eine meiner Freundinnen (Mutter von drei Teenagern) macht das bewusst und sagt dazu: „Das kann von einem Moment des Scheiterns sein, von einer Zeit, in der du Gott gebraucht hast, von einer Zeit, in der du an Gott gezweifelt hast, von einem Moment, in dem du von etwas Unerklärlichem überrascht warst, von einem Moment, in dem du gespürt hast, dass Gott irgendwie zu dir spricht. Und überlege dir, welche deiner Glaubensüberzeugungen aus diesen Erfahrungen entstanden sind.“

Fragen, mit deren Hilfe Erwachsene sich an Glaubenserfahrungen erinnern können, die sie an Kinder weitergeben können:

  • Welche Überzeugungen bestimmen deinen Entscheidungs – findungsprozess?
  • Wie möchtest du mit anderen Menschen umgehen? Mit Fremden, Feinden, Übeltätern, der engsten Familie etc.?
  • Wie sieht deine Beziehung zu Gott aus?
  • Wann hattest du Zweifel an Gott und Gott fühlte sich sehr weit weg an?
  • Wer oder was waren deine zuverlässigen Quellen für deine geistliche Prägung, dein geistliches Wachstum und deine Weisheit?
  • Was gibt deinem Leben Sinn und Bedeutung?
  • Wie bist du an deiner aktuellen geistlichen Heimat gekommen?

Die Geschichten von unseren Glaubenserfahrungen müssen nicht toll oder positiv sein. Ihre Kraft bekommen sie, wenn sie echt sind und aus dem Herzen kommen.

Anmerkung: Einige der Fragen wurden inspiriert Tom Rapsas in StoryCorps.

Tweetable:

  • Erzähle Kindern von deinen Glaubenserfahrungen. Deine Erfahrungen inspirieren sie beim Bau an ihrem ethischen Kompass. Klicken um zu twittern
  • Sieben Fragen, mit deren Hilfe sich Erwachsene an ihre Glaubenserfahrungen erinnern und diese mit Kindern teilen können. Klicken um zu twittern
Share This »  Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on StumbleUponShare on TumblrPin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

11 + sieben =