Kinder erwerben ihre Resilienz außerhalb ihrer Komfort-Zone

Tun wir Kinder einen Gefallen, wenn wir ihnen immer den einfachsten und besten Weg überlassen? “Was Kinder aus gesunden Familien ausmacht, ist nicht die Abwesenheit von Problemen oder Leid, sondern ihre Fähigkeiten, damit umzugehen und Probleme zu lösen.”  (Froma Walsh)

Eine gute Definition für “resilient” für mich ist „die Fähigkeit, nach Widrigkeiten gestärkt und erfindungsreicher wieder auf die Füße zu kommen“.

So können Kinder Resilienz einüben

  • Lobe die Geduld eines Kindes, das aushält, wenn ein jüngeres Geschwister sein Spielzeug nimmt, statt einzuschreiten und den Konflikt zu stoppen.
  • Ermutige ein Kind: „Du bist echt toll, wenn es darum geht, Neues auszuprobieren!“
  • Selbst wenn du meinst, es ist „zu schwer“ für ein Kind, gib ihm die Freiheit, Neues selbständig auszuprobieren, etwa auf dem Spielplatz zu klettern oder eine Box aufzumachen. Lass es Dinge alleine ausprobieren, selbst wenn es dabei scheitern könnte. Nichts stärkt Resilienz so sehr wie Scheitern – und die Erkenntnis, dass man sich davon erholen kann.
  • Bringe Kindern Redewendungen bei, wie „das geht auch vorüber“ oder „jede Herausforderung macht dich stärker“. Solche Wendungen bewerten Probleme als Herausforderungen, die es zu überwinden gilt, und nicht als Tests, denen man am besten aus dem Weg geht.

Die spirituelle Komponente von Resilienz

Widrigkeiten laden uns alle, einschließlich unserer Kinder, dazu ein, uns der spirituellen Dimension zuzuwenden. Ein starker Glaube, feste Überzeugungen und geistliche Übungen können eine Resilienz fördern, die ein Leben lang anhält.

Überlege, wie die folgenden unterschiedlichen spirituellen Überzeugungen die Resilienz eines Kindes beeinflussen:

  • Sie versuchten mich zu begraben, aber sie wussten nicht, dass ich ein Samenkorn bin. (Mexikanisches Sprichwort)
  • Nicht alles ist gut, aber Gott lässt alles zum Guten wirken.
    “…und wenn ich auch wanderte im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir…” (Psalm 23)
  • “Steht auf und freut euch. Ein neuer Tag ist da … wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg.” (M. Izunwa)

Welche spirituellen Überzeugungen in deiner Familiengeschichte beeinflussen Resilienz?

Anmerkung: Mein Dank gilt Chelsea Smith für die Ideen, Resilienz einzuüben.

Tweetable:

  • Ein starker Glaube und geistliche Übungen können eine Resilienz fördern, die ein Leben lang anhält. Klicken um zu twittern
  • Tun wir Kinder einen Gefallen, wenn wir ihnen immer den einfachsten und besten Weg überlassen? Ein paar Gedanken zum Thema Resilienz. Klicken um zu twittern
Share This »  Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on StumbleUponShare on TumblrPin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

17 − sechs =